Mittwoch, 6. November 2013

Mindfu*k

Free your mind and your ass will follow.
So lautet der Titel eines Buches, das schon länger auf meiner Haben-Will-Liste ganz oben rangiert,
und ist schon länger mein tägliches Mantra im Kampf gegen die Kilos.



Anfang Oktober hatte ich mir eines vorgenommen:
Pack die Waage weg und höre einfach mal auf deinen Bauch!
Mir das tägliche Wiegen abzugewöhnen war nicht leicht und ich nahm mir vor, es den ganzen Oktober nicht zu tun. Ich wollte auch einfach mal alle Diäten und Regeln aus meinem Kopf verbannen, kein Kalorienzählen, kein Tagebuch führen - einfach  essen wonach mir war, aber nur wenn ich Hunger hatte und Hauptsache vollwertig und aus meiner eigenen Küche und 3x die Woche Sport. Ein paar Ausnahmen gab es da zwar schon, denn ich war auch gelegentlich in der Mensa, wenn es dort denn mal was Veganes gab, aber trotz der kleinen Ausnahmen fühlte ich mich sensationell!
Vorher erstelle ich ausgeklügelte Ernährungspläne und wusste schon mindestens drei Tage im Voraus was ich wann essen würde, aber diesmal aß ich einfach was da war und es mangelte mir an nichts. Ich verschwand einfach keine großen Gedanken mehr an meine Ernährung. Mir machte es auch viel Spaß mich in meine neuen Kochbücher reinzulesen und mich mit der rohveganen Küche vertraut zu machen. Ich sparte auch nicht an Kohlenhydraten, Ölen, Nüssen oder Nussmusen. Mir ging es einfach saugut und so fühlte ich mich auch. Ich passte auch plötzlich wieder in meine alte Hose, die ich im Schrank wiederentdeckt hatte!
Aber schon nach zwei Wochen hielt ich das Wiege-Verbot nicht aus und kramte meine Waage doch mal wieder aus der Versenkung. Schließlich wollte ich ja auch wissen, ob ich auf dem richtigen Kurs war. Und siehe da: Fast zwei Kilo weg!
Ich wollte weinen vor Glück! All die Monate in denen ich vergebens daran arbeitete die elendigen Zusatz-Pfunde wieder loszuwerden und jetzt hatte ich es geschafft! Ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden! An diesem Tag war ich sowas von beseelt und flog wie "Speedy Gonzales auf Matcha und Red Bull" durch die Weltgeschichte, ich war einfach glücklich.

Das hielt aber nicht lange....
Mein Glück wurde schnell zu meinem Unglück.

Mit einem Schlag war meine Coolness der vergangenen Wochen wie weggeblasen,
plötzlich drehten sich wieder all meine Gedanken ums Essen.
Zu groß war die Angst etwas falsch zu machen und wieder zuzunehmen.
Zwei Wochen sind seitdem schon wieder vergangen und ich kann an nichts anderes mehr denken.
Meine Gedanken kreisen nur noch darum was ich falsch machen könnte, was ich anfangs besser gemacht hab und ob es möglich wäre, dass ich wieder zugenommen habe. Schnell fing ich wieder an Kalorien zu zählen, auf Food Combining zu achten und Tagebuch zu führen - das hielt ich aber alles nicht lange durch.
Totaler Mindfuck.
Wäre ich doch bloß nicht auf das verdammte Mistding gestiegen und hätte mich mal nicht gewogen.
Ich wünsche mir gerade so sehr wieder so gechillt zu sein und nicht wie eine total gestörte bei jedem Bissen ein schlechtes Gewissen zu haben.
Und seit ein paar Tagen habe ich totale Lust auf Schokolade.
Ich habe erst versucht das Ganze mit süßen Früchten und Trockenfrüchten abzumildern, aber die Lust wurde nur größer. Gestern hielt ich es dann nicht mehr aus und ging an meinen Vorrat... auch heute landete schon ein dicker Riegel in meinem Mund.
Dabei fand ich es nichtmal befriedigend sondern irgendwie eher so "schmeckt doch nicht so gut wie ich dachte". Meinen Hüften ist es allerdings egal ob es meinem Gaumen schmeckte oder nicht, die Zucker-Bomben werden trotzdem dort landen.
Und die ganze Zeit denke ich mir bloß....
Wäre ich doch nur nicht auf die verdammte Waage gestiegen!!! 

Kommentare:

  1. Zuallererst: Eine sehr gelungene Cupcake-Zeichnung, du kannst richtig gut zeichnen. *g*
    Ich finde es erstaunlich, was der Schritt auf so eine blöde Waage alles bewirken kann, aber vor allem, wie sehr du dich immer wieder selbst unter Druck setzt und marterst. Vermutlich würde es nicht viele durchhalten, sich so langfristig disziplinierte Ziele zu stecken und diese auch mit Elan zu verfolgen. (Man sieht ja auf deinem Blog, wie sehr du dich mit gesunder Ernährung beschäftigst.)
    Ich habe den Eindruck, dass du sehr perfektionistisch bist, manchmal aber an deinen eigenen - viel zu hoch gesteckten Erwartungen - scheiterst.
    Ich würde dir gern einen guten Tipp geben, aber das ist schwierig. :-(
    Jedenfalls würde ich mich freuen, wenn du uns auf dem Laufenden hältst! Ich wünsche mir sehr, dass so ein positives Gefühl dich nicht nur kurzfristig, sondern endlich auch einmal dauerhaft begleitest. Das hast du nach all den Strapazen wirklich verdient.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi danke Fauvette :)
      Ich glaube nicht, dass meine Ziele zu hoch gesteckt sind, ich hab mir sogar extra Zwischenziele eingebaut. Nur bin ich einfach nicht konsequent genug um dran zu bleiben :( Sobald ich dann ein bisschen abgenommen hab denke ich mir dass ein paar Sünden ja nicht so schlimm sind und darf dann sogleich wieder von vorne anfangen >.< falls du noch einen Tipp finden solltest: immer her damit!! :D

      Löschen