Donnerstag, 17. Oktober 2013

I'm Going Raw!

Seit Ende der vergangen Woche habe ich zwei neue Bücher im Repertoire:

Going Raw und Raw & Simple
beide von Judita Wingall.
(Beide für 22,90€ und auf amazon.)

Und ich muss direkt sagen: Ich bin hellauf begeistert!!

Going Raw richtet sich meiner Ansicht nach mehr an fortgeschrittene Rohköstler, die auch das entsprechende Equipment (insbesondere einen Dörrofen) zuhause haben, gibt aber trotzdem wertvolle Tipps für Anfänger, wie z.B. einen kleinen Ernährungsplan, tolle Infos, Erklärungen zu den Lebensmitteln und kleine Handkniffe für die Küche. Ich konnte noch nicht alles ausprobieren, aber meine Favoriten sind u.a.: diverse Smoothies, Chiapudding, Birnen-Spinat-Salat mit Zimt-Ahorn-Vinagrette und Grüne-Energie-Suppe. Mein Weihnachtswunsch ist dieses Jahr aber ganz klar ein Dörrofen-Bonus, denn dafür gibt es Rezepte im Buch, die den Leser schon beim Angucken der Bilder sabbern lassen: Beeren-Creme-Crêpes, Orangen-Hafer-Cranberry-Scones, Tacos, Pizza, Burger... 

Während sein Vorgänger zeigt was in der Rohkostküche alles möglich ist, liefert Raw & Simple hundert Rezepte für die man kein besonderes Werkzeug braucht - außer vielleicht einen guten Mixer. Daher konnte ich aus diesem Buch auch schon mehr Rezepte ausprobieren: Haferbrei, Chiapudding-Variationen, tolle Obst-Smoothies, Blumenkohl-Couscous, tollen Blumenkohlpüree und mein absoluter Liebling - Hummus aus roten Paprika! Allerdings braucht man schon einige Zutaten die ich zunächst nicht zuhause hatte, z.B. Chipottle-Chilipulver oder Pimenton de la Vera oder diverse Essig-Sorten. 

Alles neu: PureRaw-Bestellung, Kokosnüsse, Hanfsamen, Tamari, Bücher. 

Während ich seit den letzten Tagen die beiden Bücher kaum noch aus der Hand lege und fröhlich daraus Rezepte ausprobiere, kam es natürlich direkt zu meine ersten Bestellung bei PureRaw.de :
Chlorella-Pulver, Kelp-Algen, Kefir-Ferment  und (weil ich nicht wusste dass sie nicht vegan sind) Blütenpollen.
Als kleines Extra gab es noch eine Probepackung MaKao, eine Superfood-Kakaomischung.




Kommentare:

  1. Candida wäre natürlich eine böse Sache; hast du schon einmal gedacht, dich beim Arzt darauf untersuchen zu lassen?
    Die Bücher klingen wirklich vielversprechend; nur hoffe ich, dass die "exotischen" Zutaten wie Pimenton de la Vera nicht zu sehr zu Buche schlagen. Jedenfalls danke für deine Weiterempfehlung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja habe ich tatsächlich, aber ich habe mehrfach gelesen, dass Candida in der Schulmedizin in der Regel mit Antibiotika behandelt wird. Als erstes versuche ich Antibiotika zu vermeiden und zweitens habe ich auch öfters gelesen, dass die Antibiotika es sogar verschlimmern können! Es gibt zwar noch die Candida-Diät, aber ich wollte meiner Ernährung nicht schon wieder für einige Monate umstellen. Also wollte ich es erstmal mit der "Hausapotheke" versuchen und es hat wirklich geklappt!! :) Dank mehr Kokosöl, dem Kokoskefir und viel Knoblauch habe ich kaum noch Probleme, nur wenn ich allzu viel Obst esse :)

      Löschen
    2. Achja fast vergessen: Das Chipottle-Pulver kann man im Buch auch durch "pimenton de la vera" ersetzen, ein geräuchertes Paprikapulver. Weil ich kein großer Chili-Fan bin, hab ich mir dann das geräucherte Paprika für 100g/ca. 6€ via amazon bestellt. Es riecht übrigens wie Schinken!! :D Ansonsten bin ich bisher doch gut ohne andere Zutaten ausgekommen, bis auf die Flasche Tamari aber ich muss sagen die hat sich wirklich gelohnt. Ich bin da jetzt auch nicht großartig penibel und tausche manche Zutaten einfach durch die aus, die ich schon zuhause hab und es schmeckt trotzdem ;)

      Löschen