Dienstag, 25. Februar 2014

Hello 2014!





Hallo ihr Lieben!
Tut mir leid, dass ich so lange nichts mehr gepostet hab, aber Januar begann die ultimative Prüfungsvorbereitung.
Am 15. Februar war dann endlich die letzte Klausur aber mein Handgelenk war so wund vom vielen Schreiben und ich war einfach nur total k.o.
Natürlich hab ich den Blog nicht vergessen und brav weiter getestet, gekocht und getüftelt - ich hoffe nur ich kann alles irgendwie noch nachtragen.


Wie es mir so erging...
In der Woche vor Weihnachten hatte ich es endlich geschafft: Ich war endlich wieder bei meinem alten Gewicht angekommen, sogar etwas drunter!!
Ich fühlte mich richtig sportlich und sexy, an den Beinen konnte man sogar schon Muskulatur erkennen und ständig bekam ich Komplimente!
Nur dann fing leider das Weihnachts-Gekoche los...
Um meine Omnis davon zu überzeugen, dass Vegan absolut nichts mit Verzicht zu tun haben muss, probierte ich allerlei Rezepte für das große Weihnachtsessen aus - allerdings war ich Weihnachten zu drei Schlemmer-Essen eingeladen, weswegen ich sehr viel austesten musste.
Besonders anspruchsvoll war natürlich das Essen bei meinen Gourmet-Eltern, wo ich wie jedes Jahr für das Dessert verantwortlich bin.
Normalerweise gibt es Crème Brûlée, bestehen aus knapp 16 Eigelben + 1l Sahne + 1l Milch und ordentlich Zucker, doch das kam diesmal nicht in Frage.
Meine Alternative: Crêpes!
Aber das war leider nicht so leicht wie gedacht die Crêpes so hinzubekommen, dass man keinen Unterschied merkt.
Eine Woche lang probierte ich mich durch eine Vielzahl an Crêpes-Rezepten und klar... aß jedes Mal alles auf.
Es machte aber auch sehr Spaß neue Rezepte auszuprobieren, wie zum Beispiel die berühmten Traumstücke oder Krümelmonster-Muffins, aber leider aß ich auch viel zu viel - ganz besonders Zucker.
Krümelmonster-Muffins mit Oreos
Weihnachtsbaum-Cupcakes
Weihnachtsmenü Nr.1 in Tupperdose:
Rosmarinroulade mit Pflaumen-Füllung, brauner Sauce & Knödel

Weihnachtsmenü Nr. 2 und Nr.3:
Oben Hühnerfrikassee, Ceasar-Saladdressing;
Unten Seitansbraten mit Knödeln
Fürs Silvesterbuffet: Chili sin Carne & Kartoffelsalat


Zupfbrot mit Kräuterbutter


Kräuterbutter mit vieeeel Knoblauch



Nach Neujahr auf die Waage zu steigen erforderte sehr viel Mut aber trotz all der Schlemmerei hatte ich kaum zugenommen!
Heureka!
Aber leider war ich noch nicht in Sicherheit.
Kaum waren die Feiertage vorbei, kamen die Klausuren immer näher.
Obwohl ich mir vorgenommen hatte meine Figur nicht leiden zu lassen, schaffte ich es leider kaum zu kochen und mich an meine Prinzipien zu halten.
Außerdem überraschte mich mein Freund immer wieder mit veganen Burgern, Pizza & Co - er meinte es ja gut und ich war in dem Moment auch echt dankbar.
Für Sport hatte ich leider irgendwann auch keine Zeit mehr, jede Minute die ich nicht an den Büchern saß war nur noch Zeitverschwendung. Ich aß was ich kriegen konnte, stand jeden Morgen früh auf und ging erst spät nachts ins Bett - Schlaf war also Mangelware.
Kein Wunder also, dass ich erstmal eine Woche brauchte um wieder auf mein Leben klar zu kommen.

Während der Klausurenphase freute ich mich aber schon so richtig auf die Zeit danach, endlich wieder gesunde Ernährung und harte Workouts.
Bei Lidl gab es funktionelle Sportklamotten im Angebot und ich deckte mich ordentlich ein - wie oft hat man schon die Möglichkeit sich für 60€ komplett neu einzukleiden :)
Ich versorgte meine Playlist mit neuer, motivierender Mucke und buchte beim Hochschulsport ein paar schweißtreibende Kurse.

3 neue Hosen & 6 Shirts & 2 Tops & eine Fitness-Matte


Aber wenn man erstmal aus seiner Routine rauskommt, ist es soooooooooooo hart wieder reinzukommen!
Eine Woche lang saß ich nur auf dem Sofa und tat einfach mal nichts.
Bisher versuche ich auch jeden Tag wieder zurück zu meiner Ernährung zu finden, aber dann kam mein Geburtstag und es wurde wieder schön geschlemmt.
Um ein klitzekleines bisschen Schadensbegrenzung zu betreiben kochte ich an meinem Geburtstag zuhause. (Leider ist mein Handy kaputt und ich konnte keine Fotos machen.)

Vorspeise
Knoblauchsuppe & Pizzabrot

Hauptspeise
Gemüselinsen aus Vegan For Fit &
Backofenkartoffeln mit homemade Remoulade

Dessert
Bananen-Crumble und Soja-Eis von Mio (Kaufland)



Bis auf das Eis und den alkoholfreien Sekt zum Anstoßen war eigentlich alles von meinen Prinzipien her erlaubt.
Meine Omnis aßen alles brav auf und waren begeistert wie lecker alles war.
Trotzdessen fing meine Mutter irgendwann wieder mit dem leidigen Thema an, warum vegan für sie zu extrem sei und auf keinen Fall in Frage käme. Dabei tat sie auch noch so, als ob ich ständig durch die Gegend rennen würde um alle zu missionieren.
Natürlich sage ich wie toll die vegane Ernährung ist und wie viel sich für mich verbessert hat wenn ich gefragt werde aber - um Himmels Willen! - ich versuche niemanden auf penetrante Art und Weise zu überzeugen. (Lieber lecker kochen und dadurch zeigen, wie köstlich Gemüseküche ist!)
Aber daran, dass dieses Thema immer wieder aufkommt, auch wenn ich einfach nur da sitze und das Essen genieße, werde ich mich wohl gewöhnen müssen :(

Heute morgen habe ich es dann endlich wieder geschafft nach einem Monat Abstinenz zum Sport z gehen! :) Ich halte euch auf dem Laufenden - und mich hoffentlich auch ;)

Wie erging es euch nach der Weihnachtszeit und habt ihr schon angefangen euch auf den Sommer vorzubereiten?

Eure Vegan Experimentierende <3



(P.S. Danke Katherine für deinen lieben Post!!!)


Kommentare:

  1. So schön, endlich wieder einmal von dir zu hören und zu lesen; sagenhaft, was du alles an leckeren vegan-vegetarischen Sachen zusammengezaubert hast.
    Ich wünsche dir von Herzen, dass du deine Vorsätze gut umsetzen kannst und weiterhin so ehrgeizig deine Ziele verfolgst.

    AntwortenLöschen